Richtigstellungen

Bestechliche FDP

Herbert Wehner war „aus staatspolitischen Gründen“ für das Mehrheitswahlrecht. Er hielt die FDP für bestochen und wollte sie raus haben. Sonst ist der Wikipedia-Eintrag zu Wehners Zeit als Abgeordneter und Bundesminister zwischen 1949 und 1969 weitgehend korrekt. Aber: Viel zu kurz! Hier also die Nummer 19 der Korrekturen.

Ein ehrlicher und offener Bruch!

Weder hat Herbert Wehner die KPD verraten noch sich absichtlich verhaften lassen in Schweden. Vielmehr hat die KPD Herbert Wehner verraten – wie sie auch insgesamt durch die Beteiligung am verbrecherischen Stalinismus Verrat an der Arbeiterbewegung geübt hat. Aber auf Wikipedia sind sie noch unterwegs, die alten Ideologen – oder wie ist das zu deuten…?

Bahrs Mutmaßungen über Wehner

In seinem jüngsten Buch beschuldigt Egon Bahr Herbert Wehner unter anderem des Hochverrats. Der Historiker und Herbert-Wehner-Biograf Christoph Meyer hat diese Anwürfe untersucht und sie anhand der Quellen widerlegt. Das Ergebnis seiner Recherche kann man hier einsehen. Behauptungen, Richtigstellungen, Charakterbilder In…

Leserbrief Süddeutsche Zeitung

Zu einem Artikel aus der Süddeutschen Zeitung vom 23. Januar 2012 schreibt Christoph Meyer, Vorsitzender der Herbert-und-Greta-Wehner-Stiftung: In seiner Besprechung über das Gesprächsbuch von Egon Bahr und Kabarettist Peter Ensikat meint Christoph Hein, Herbert Wehner in einem Atemzug mit dem…