Wehner bei Honecker

Herbert Wehner löst Kofferfälle

Bemühungen für die Freiheit

colorMai 1973: Hunderte DDR-Bürger kommen nicht raus. Sie sitzen auf gepackten Koffern in den Westen, doch der Staat lässt sie nicht ausreisen. Die Verhandlungen auf der Staatssekretärsebene sind festgefahren. „Da kann nur noch die Nummer 1 helfen“, sagt Anwalt Wolfgang Vogel. Im Osten ist das Erich Honecker, doch Kanzler Brandt ist nicht schlüssig. Da nimmt Herbert Wehner sich ein Herz, und er fährt in die DDR, mit Greta. Und da gelingt der Durchbruch.

(HGWST-HF 45. Handschriftliche und stenographische Notiz eines Gesprächs mit Wolfgang Vogel, enthaltend Mitteilungen Erich Honeckers vom 17. September 1973)

Teil 13 der Wechselausstellung zu Herbert Wehner

pdf-Datei 1: Die Reise in die DDR (Ausstellungstafel)

pdf-Datei 2: Die Ausstellungsstücke: handschriftlich und stenographisch

Teil 12 der Ausstellung: Die Bildung der Großen Koalition

Weitere Ausstellungsstücke folgen.

Wehner bei Honecker