Richtigstellungen

Bahrs Mutmaßungen über Wehner

In seinem jüngsten Buch beschuldigt Egon Bahr Herbert Wehner unter anderem des Hochverrats. Der Historiker und Herbert-Wehner-Biograf Christoph Meyer hat diese Anwürfe untersucht und sie anhand der Quellen widerlegt. Das Ergebnis seiner Recherche kann man hier einsehen. Behauptungen, Richtigstellungen, Charakterbilder In…

Leserbrief Süddeutsche Zeitung

Zu einem Artikel aus der Süddeutschen Zeitung vom 23. Januar 2012 schreibt Christoph Meyer, Vorsitzender der Herbert-und-Greta-Wehner-Stiftung: In seiner Besprechung über das Gesprächsbuch von Egon Bahr und Kabarettist Peter Ensikat meint Christoph Hein, Herbert Wehner in einem Atemzug mit dem…

Auch daraus ist zu lernen!

Leserbrief zu Herbert Wehner in Moskau 1937 Christoph Meyer, Historiker und Vorstand der Herbert-und-Greta-Wehner-Stiftung, hat zu einem Artikel in der „Sächsischen Zeitung“ vom 5./6. September 2009 den folgenden Leserbrief verfasst: Sehr geehrte Damen und Herren, als Verfasser der ersten wissenschaftlichen…

Müller irrt zu Wehner

Rezension Reinhard Müller, Herbert Wehner – Moskau 1937. Hamburger Edition HIS Verlagsges. mbH, Hamburg 2004, 570 S., geb., 35 €. Den „denunziatorischen Eifer“, den Herbert Wehner (1906-1990) im Jahr 1937 in Moskau an den Tag gelegt habe, versucht Reinhard Müller…

„Cicero“ kocht kalten Kaffee

Neuerliche Verratsvorwürfe gegen Herbert Wehner sind weder neu noch zutreffend Zu den im Rahmen der Illustrierten „Cicero“ erhobenen Vorwürfen, Herbert Wehner habe sich in Moskau 1937 als „exzessiver Funktionstäter“ betätigt, meint Dr. Christoph Meyer, Vorstand der Herbert-und-Greta-Wehner-Stiftung: „Diese einseitige Verurteilung…

Stellungnahme von Greta Wehner, Dresden

zu Behauptungen in dem Artikel „Mehr Täter als Opfer?“ im Spiegel, Heft 40/2002 (01.10.2002) Schriftstücke aus dem Nachlaß des NKWD erscheinen mir wegen der unglaublich vielen Geschichtsfälschungen, die mindestens seit den 20er Jahren des 20. Jahrhunderts durch die KPdSU vorgenommen…